Jugenddienst

Dienstag, 25. Juli 2017

Zweck

Der Jugenddienst – Idealismus dort säen, wo die Saat aufgeht


Der rotarische Jugenddienst hat zwei Ziele: den Jungen gute Startbedingungen ge­ben und ih­nen helfen, zufriedene Mitbürger zu werden, die zum Gemeinwohl beitra­gen. Rotary fördert den Tatendrang junger Menschen vor allem in international orga­nisierten Jugendprogrammen. Dabei wird nach rotarischem Prinzip nicht für die Ju­gend, sondern mit der Jugend gearbeitet.

Im Austausch können Rotary Clubs qualifizierten Mittelschülerinnen und –schülern im Alter von 16 bis 18 ein Jahr lang den Aufenthalt und Unterricht auf einem anderen Kontinent er­möglichen. Als „Botschafter des guten Willens" vertreten sie im Gastland ihre Heimat und le­ben dort in rotarischen Familien.

In internationalen Jugendlagern bietet Rotary 14- bis 18jährigen die Gelegenheit, ihre Ferien erlebnisreich zu gestalten. Darunter sind auch Handicamps, in denen Behin­derte mit Nichtbe­hinderten zwei bis drei Wochen des Zusammenlebens gestalten.

In den von Rotary initierten „Rotaract Clubs" können junge Männer und Frauen von 18 bis 32 Jahren persönliche Einsatzbereitschaft zeigen und miteinander ethische Grundsätze für ihr Privat- und Berufsleben entwickeln. Rotaracter treffen sich 14täglich; sie organisieren soziale und kulturelle Aktivitäten. Der Gymnasiasten- und Lehrlingsclub „Interakt" ist die Vorstufe dazu – gegründet und patenschaftlich betreut von einem Rotaract Club.

Wichtigtste Voraussetzung für den Jugenddienst ist, dass jeder Rotarier sich stets bemüht, Vorbild für die Jugend zu sein.

www.rotary.ch/globaleSeiten/jugend/index.html
www.rotary-youth-ex.ch

Der Jugenddienst wird im Rotary Club Grenchen betreut von Rotarier Karl Diethelm
und Hans Häberli


Anhänge